Gärtner- und Häckermuseum

Bamberg

Rundweg durch die Gärtnerstadt

Was hat es mit der Rekultivierung des einstigen Bamberger Exportschlagers, dem Süßholz, auf sich? Wo befindet sich die historische Grenze zwischen der Oberen und der Unteren Gärtnerei tatsächlich? Oder: Welche Bedeutung hat der heilige „Bastel“ noch heute für die Gärtner? Antworten auf all diese Fragen erhalten Sie bei einem Spaziergang durch die Gärtnerstadt: An 18 ausgewählten Stationen werden auf informative und zugleich Neugierde erweckende Art und Weise die funktionalen, kulturellen und historischen Zusammenhänge in der Bamberger Gärtnerstadt vermittelt.
Auf den Wegstrecken zwischen den einzelnen Stationen sind die kleinen grünen Hinweisschilder nicht zu übersehen. Sie informieren zusätzlich über die Gärtnerstadt und die Menschen, die hier leben, lenken Ihren Blick aber auch auf die Gärtnerbetriebe vor Ort. Und wenn Sie Lust haben, können Sie bei den Direktvermarktern gleich einen echten Bamberger Spitzwirsing mit nach Hause nehmen.

„Zwiebert“ führt Kinder
durch die Gärtnerstadt

Mit einem neuen Kinderführer ist das Gärtner- und Häckermuseum am Donnerstag, 1. Mai, in die Museumssaison 2014 gestartet. Anlässlich der Wiedereröffnung nach der Winterpause kam erstmals das Maskottchen „Zwiebert“ im Museum vorbei und stellte den neuen Kinder- und Jugendführer durch die Gärtnerstadt vor. 
Die Broschüre der Autorin Claudia Müller entstand in Zusammenarbeit mit dem Zentrum Welterbe Bamberg und dem Gärtner- und Häckermuseum. Sie vermittelt Kindern zwischen 8 und 14 Jahren auf spielerische Weise Geschichte und Hintergründe zur Gärtnerstadt und den Bamberger Gärtner- und Häckern. Auf einem spannenden Rundgang machen sich die Kinder auf die Spuren der „Zwiebeltreter“ und lernen – angeleitet von der Comicfigur „Zwiebert“ – die Besonderheiten und die Bedeutung der Gärtner kennen. Rätsel, Ausmalbilder und Forscheraufgaben verschaffen einen abwechslungsreichen Überblick, bei dem auch die Eltern noch einiges lernen können. 
Kinder erhalten den Führer an der Museumskasse. Wer die darin enthaltenen Aufgaben und Fragen löst, erhält anschließend im Gärtner- und Häckermuseum eine Urkunde sowie als Präsent ein Tütchen Zwiebelsamen.

Dr. Franz Eibl, Stadt Bamberg

Die Punkte, die mit dem "Zwiebert" erkundert werden.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung