Gärtner- und Häckermuseum

Bamberg

Forschung und Publikationen

Die umfangreiche Literatur zum Gärtner- und Häckermuseum sowie zu den Themenkomplexen urbaner Gartenbau und Häckerwesen legt nahe, dass man sich auf einer tragfähigen wissenschaftlichen Basis bewegen und aus diesen Sekundärquellen im übertragenen Sinne „aus dem Vollen schöpfen“ könnte. Die kritische Analyse im Rahmen der Neukonzeption 2010-12 ergab jedoch den ernüchternden Befund, dass der bibliografisch repräsentierte Wissenspool – abgesehen von den Arbeitsfeldern der historischen und Wirtschaftsgeographie sowie der religiösen Volkskunde - so „trocken“ ist, dass umfangreiche archivalische Quellen-Recherchen notwendig waren, um eine ausreichend tragfähige wissenschaftliche Basis für die seit 2012 realisierte Konzeption zu schaffen.

Über die wissenschaftliche Basis der Neukonzeption hinaus widmet sich der Leiter des Gärtner- und Häckermuseums, Dr. Hubertus Habel, auf freiberuflicher Basis Zentrale Fragestellungen der Bamberger „Gärtnerey“. Hierzu sind bereits erste Publikationen erschienen.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung